Bangladesh
Chikungunya: In der Hauptstadt Dhaka sind die Fallzahlen seit Mai stark gestiegen. Bis Mitte Juli wurden ca. 2.750 Erkrankungen registriert. Die Infektion wurde 2008 erstmals im Land nachgewiesen. Schutz vor tagaktiven Mücken beachten.
Meldung eingestellt am: 18.07.2017

Bolivien
Gelbfieber: Mitte Juli wurden 2 Todesfälle aus der Provinz Nor Yungas und ein weiterer aus der Provinz Caranavi (Departament La Paz, W) gemeldet. Mitte Juni ist ein 18-Jähriger im Department Cochabamba verstorben. Im Januar ist ein dänischer Tourist in der Provinz Caranavi erkrankt. Die Infektion ist in weiten Teilen des Landes endemisch. Eine Impfung ist bei Reisen in das gesamte Tiefland östlich der Anden mit den Departments Pando, Beni, Santa Cruz sowie den tiefer gelegenen bzw. subtropischen Teilen von La Paz (ohne Hauptstadt), Cochabamba, Chuquisaca (ohne die Stadt Sucre) und Tarija empfohlen.
Meldung eingestellt am: 25.07.2017

Côte d'Ivoire
Dengue: Ende April wurde eine Infektion im Distrikt Abidjan (SO) bestätigt. Seitdem ist die Zahl der Erkrankungen auf mehr als 620 gestiegen, 224 Infektionen wurden bestätigt. Mindestens 2 Menschen sind verstorben. Schutz vor überwiegend tagaktiven Stechmücken beachten.
Meldung eingestellt am: 01.08.2017

Ecuador
Gelbfieber: Seit Anfang März wurden in der Provinz Sucumbios (N) 3 Todesfälle bestätigt. Der letzte bestätigte Fall in Ecuador wurde 2012 aus der südlich angrenzenden Provinz Napo gemeldet. Bei Reisen ins Amazonasgebiet östlich der Anden wird eine Impfung empfohlen. Vorgeschrieben ist eine Gelbfieberimpfung bei Einreise aus Endemiegebieten für alle, die älter als ein Jahr sind. Infolge des Gelbfieber-Ausbruchs in Brasilien haben die Behörden die Impfvorschrift verschärft. Bei Einreise aus Endemiegebieten wird derzeit von allen Reisenden ein Nachweis über eine gültige Gelbfieberimpfung verlangt.
Meldung eingestellt am: 01.08.2017

Frankreich
Masern: Seit Anfang dieses Jahres sind landesweit mindestens 295 Menschen erkrankt. Ende Juni ist in Marseille ein 16-jähriges Mädchen verstorben. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum haben sich die Fallzahlen verdreifacht. Die meisten Infektionen wurden aus der Region Lothringen (NW) gemeldet. Impfschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 01.08.2017

Italien
Masern: Seit Anfang des Jahres wurden landesweit ca. 3.840 Infektionen gemeldet. 3 Menschen sind verstorben. Am stärksten betroffen sind die Regionen Piemont, Lazio, Lombardei, Toskana, Abruzzen, Venetien und Sizilien. Es sind überwiegend Jugendliche und junge Erwachsene erkrankt. Mitte Mai hat die Regierung die Einführung einer Impfpflicht für Kinder beschlossen. Impfschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 01.08.2017

Jemen
Cholera: Im Oktober 2016 wurde ein Ausbruch gemeldet, bis Ende März dieses Jahres wurden ca. 23.500 Fälle gemeldet, 108 Menschen sind verstorben. Seit Ende April dieses Jahres nehmen die Erkrankungen erneut stark zu. Mitte Mai hat die Regierung für die Hauptstadt Sanaa den Notstand erklärt. Landesweit wurden seit Ende April etwa 430.400 Fälle registriert, ca. 1.900 Menschen sind verstorben. Hygiene und ggf. Impfschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 01.08.2017

Kenia
Cholera: Seit Ende April wurden mehrfach unterschiedlich große Ausbrüche aus Nairobi gemeldet, etwa 380 Menschen sind erkrankt, es gab 4 Todesfälle. Insgesamt wurden in diesem Jahr landesweit ca.1.300 Infektionen und mindestens 14 Todesfälle registriert. Seit Ende Dezember 2014 wurden landesweit ca. 17.600 Infektionen mit mindestens 245 Todesfällen gemeldet. Hygiene beachten, Impfschutz für Risikoreisende erwägen.
Meldung eingestellt am: 28.07.2017

Kenia
Dengue: Bis Anfang Juli wurden insgesamt mehr als 1.070 Erkrankungen gemeldet. Mindestens ein Mensch ist verstorben. Betroffen sind die Countys Mombasa, Kilifi, Kwale und Nairobi. Das Virus wurde Ende der 1970er Jahre erstmals in Ostafrika nachgewiesen. Seitdem kam es immer wieder zu kleineren Ausbrüchen. Schutz vor den überwiegend tagaktiven Überträgermücken beachten.
Meldung eingestellt am: 28.07.2017

Kolumbien
Einreiseimpfvorschrift: Bei Einreise aus Angola; Brasilien, Uganda und der Demokratischen Republik Kongo wird von allen Reisenden eine Gelbfieberimpfung verlangt.

Laos
Dengue: Die Erkrankung kommt landesweit vor. In diesem Jahr wurden ca. 3.960 Fälle registriert, 6 Menschen sind verstorben. Auch die Hauptstadt Vientiane ist betroffen. Im letzten Jahr wurden ca. 5.620 Infektionen und 10 Todesfälle gemeldet. Schutz vor den überwiegend tagaktiven Überträgermücken beachten.
Meldung eingestellt am: 28.07.2017

Mayotte
Typhus: Im ersten Halbjahr wurden bereits 26 Infektionen gemeldet. Die meisten Fälle stammen aus der Gemeinde Koungou im Norden der Hauptinsel. Reisende sollten auf eine sorgfältige Nahrungs- und Trinkwasserhygiene achten, ggf. kann eine Impfung sinnvoll sein.
Meldung eingestellt am: 14.07.2017

Myanmar
Dengue: Seit Anfang des Jahres wurden landesweit mindestens 10.100 Erkrankungen und 54 Todesfälle gemeldet. Im vergangenen Jahr wurden landesweit 9.846 Erkrankungen und 54 Todesfälle gemeldet. Aufgrund von Klimaveränderungen und der stetigen Zunahme der Bevölkerung in den Städten wird die Infektion inzwischen ganzjährig beobachtet. Schwerpunkt der Übertragung ist weiterhin die Regenzeit von Juni bis September. Mückenschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 21.07.2017

Pakistan
Chikungunya: Seit Mitte Dezember wurden landesweit mehr als 6.600 Verdachtsfälle gemeldet. Am stärksten betroffen ist die Provinz Sindh (S), inkl. der Stadt Karachi. Es sind die ersten Fälle in Pakistan. Seit Anfang des Jahres wurden in den Küstenstädten Gwadar und Pasni (Provinz Belutschistan, S) 472 Erkrankungen gemeldet. Mückenschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 28.07.2017

Rumänien
Masern: Seit Beginn des Ausbruchs im September letzten Jahres wurden ca. 8.250 Erkrankungen gemeldet, 32 Menschen sind verstorben. Im Jahr 2015 wurden lediglich 15 Fälle registriert. Das Gesundheitsministerium hat eine Impfkampagne gestartet. Impfschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 01.08.2017

Sri Lanka
Dengue: Die grippeähnliche, von Mücken übertragene Viruskrankheit kommt in Sri Lanka regelmäßig vor. Mit einem Übertragungsrisiko ist landesweit zu rechnen, insbesondere während und nach der Regenzeit. In diesem Jahr sind die Fallzahlen besonders hoch, Presseberichten zufolge ist es der bislang größte erfasste Ausbruch. Es wurden bisher ca. 115.600 Erkrankungen gemeldet, das sind bereits doppelt so viele wie im gesamten letzten Jahr. Etwa 315 Menschen sind verstorben. Am stärksten betroffen ist die Westprovinz mit den Verwaltungsdistrikten Colombo, Gampaha und Kalutara. In der Hauptstadt Colombo ist im April die größte Müllkippe des Landes eingestürzt, seitdem wird der Müll in der Stadt nur unzureichend entsorgt. Dies bietet Mücken ideale Brutbedingungen und lässt ihre Zahl stark steigen. Schutz vor den vorwiegend tagaktiven Überträgermücken beachten.
Meldung eingestellt am: 01.08.2017

Taiwan
Japanische Enzephalitis: Seit Ende Mai wurden landesweit 21 Infektionen registriert. Die Hauptübertragungszeit liegt zwischen den Monaten Juni und August. Zwischen 2012 und 2016 wurden jährlich zwischen 16 und 32 Erkrankungen bestätigt. Mückenschutz beachten und ggf. Impfung erwägen.
Meldung eingestellt am: 01.08.2017

Thailand
Dengue: In diesem Jahr wurden bisher mehr als 22.350 Erkrankungen und 31 Todesfälle gemeldet, die meisten aus Bangkok und der Provinz Chiang Mai im Norden des Landes. Es sind die höchsten Fallzahlen seit 20 Jahren. Ein Infektionsrisiko besteht ganzjährig, die Hauptübertragungszeit sind die Monate Juli und August. Schutz vor den überwiegend tagaktiven Stechmücken beachten!
Meldung eingestellt am: 21.07.2017

USA
Hepatitis A: Die Gesundheitsbehörden von Michigan warnen vor einem Ausbruch im Südosten des Bundesstaates, der innerhalb eines Jahres zu ca. 200 bestätigten Infektionen und 10 Todesfälle geführt hat. Besonders betroffen ist die Stadt Detroit. Die Fallzahlen haben sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum etwa verzehnfacht. Die Sterberate ist ungewöhnlich hoch, die Ursache dafür wird untersucht. Etwa die Hälfte der Betroffen hatten Kontakt zu illegalen Drogen. Das Risiko für Reisende ist relativ gering.
Meldung eingestellt am: 21.07.2017

© CRM Centrum für Reisemedizin